Paulus als Zeuge des göttlichen Erbarmens

Erster deutscher Barmherzigkeitskongress vom 17. -19. April 2009.
 
Im vergangenen Jahr fand in Rom zum ersten Mal ein weltweiter Apostolischer Kongress der göttlichen Barmherzigkeit statt. Er wurde mit einer Messfeier von Papst Benedikt XVI. zum Jahresgedächtnis Johannes Pauls II. auf dem Petersplatz eröffnet und stand unter der Schirmherrschaft des Wiener Erzbischofs Christoph Kardinal Schönborn.
 
Am Kongresstag, dem Samstag, finden neben zwei Vorträgen zur Barmherzigkeit bei Paulus Workshops zu unterschiedlichen Aspekten der Barmherzigkeit statt.Der Tag endet am Abend mit einer Meditation zum Bild des barmherzigen Jesus.
 
Mitwirkende sind Pfr. Winfried Abel (Fulda), Prof. Dr. Sr. Margareta Gruber (Vallendar), Caritasdirektorin Barbara Handke (Wiesbaden-Rheingau-Taunus), Dr. Michaela Hastetter (Freiburg i. Brsg.), Msgr. Dr. Larry Hogan (Wien), Prof. Dr. Marius Reiser (Mainz), Dr. Christian Schmitt (Wien). Der Lobpreis und die gemeinsamen Gebetszeiten werden von der Gemeinschaft der Seligpreisungen und anderen Gemeinschaften gestaltet. Die Organisation liegt beim Wiesbadener Stadtpfarrer Domkapitular Dr. Johannes zu Eltz, der Caritasdirektorin Barbara Handke und bei Prof. Dr. Ansgar Wucherpfennig SJ aus Frankfurt-Sankt Georgen.

Den Rahmen des Kongresses bilden die letzten drei Tage der Novene zur göttlichen Barmherzigkeit, die auf die Tagebuchaufzeichnungen von Sr. Faustyna zurückgeht. Die Vertiefung von Spiritualität und Lobpreis der göttlichen Barmherzigkeit sind das Ziel der Begegnung in Wiesbaden.

Nähere Informationen unter barmherzigkeit chez caritas-WiRT.de, oder unter der Telefonnummer 06 11 / 174 - 174, bzw. Fax 06 11 / 174 - 171.

 
Von Ansgar Wucherpfennig

Documents à télécharger